Woche 8: Wärme

März 1, 2010

Da wird uns gleich ganz warm ums Herz bei den 15-1 Pics…🙂

chu-boo.blog.deklick
consuela1976.blogspot.com – klick
eileen-steinbach.deklick
emilys-welt.eu –klick
karamellzucker.wordpress.com – klick
paradalis.wordpress.com – klick
pictureartist.net – klick
pixelschubser.inklick
polaroidmedchen.de – klick
princessattitude.de – klick
ravensforest.wordpress.com – klick
spielkind.milleresk.net – klick
tabalina.wordpress.com – klick
taytom.wordpress.com – klick

** War sehr schwer diese Woche.. sorry an die, die (noch) hinten runter gefallen sind!

Basis: 114 verlinkte Beiträge

Das Dritte Teilnehmer-Interview wurde mit Renee alias pictureartist geführt  – Sie benutzt die Figur « Woody » und besticht jede Woche mit schönen Bildkompositionen auf schwarzem Hintergrund.

Hallo Renee, danke sehr, dass du dir Zeit genommen hast. Auch du warst schon oft in unseren  Favoriten vertreten.  Hier unsere 10 +x Fragen an Dich..

F R A G E N    P R O J E K T 5 2

1. Weshalb verwendest du genau diese Figur? Hast du zwischen mehreren Figuren geschwankt?

Woody ist hier im Haus ziemlich konkurrenzlos. Moritz Meerkat, mein Kater, winkte dankend ab und meinte, er habe mit seinem Fototagebuch selbst genug zu tun und die Doofentenarmeeanführerin Ingeborg bereitet mal wieder eine Revolution vor und lehnte daher auch dankend ab.

Woody hingegen hatte bereits im Januar 2009 30 Tage ein extremes Abenteuer erlebt und ließ sich bei der Bewältigung zahlreicher Aufgaben zur Entholzung von mir begleiten und fotografieren. Es liegt klar auf der Holzhand: Woody hat bereits Erfahrung und somit fiel das einzige Los auf ihn.


2. Verfolgst du aktiv die Beiträge anderer Teilnehmer? Welche Teilnehmer findest du besonders sehenswert?

In meinem Reader habe ich viele P52-Teilnehmer, die ich regelmäßig verfolge. Da gibt es Mikai von Katinka , den ich super süß finde und da gibt es noch Florian’s Darth Vader, der Funpotential inne hat.

3. Hast du auch Themen vorgeschlagen? Welche?

Nein, in der Hinsicht bin ich ziemlich unkreativ.

4. Hättest du Wünsche oder Vorschläge für das Projekt 52 im nächsten Jahr?

Nur einen Wunsch habe ich, dass die Sari nicht müde wird, das Projekt 52 aufrecht zu erhalten. Ein ganz großes Lob

F R A G E N   F O T O G R A F I E

5. Das Projekt 52 dient ja dazu die Kreativität anzuregen und zum Fotografieren anzuregen – wie sammelst du ansonsten  deine Ideen?

In meinem Kopf sind Bilder, die ich unbedingt fotografisch umsetzten muss, damit ich Nachts schlafen kann. Ich bin ein visuell geprägter Mensch. Andere Bilder, Begebenheiten, Orte und vor allem Musik und Bücher geben mir viel Anreiz, etwas zu inszenieren und/oder mir Gedanken zur Umsetzung zu machen

6. Deine Lieblingsmotive?

Lieblingsmotive? Das ist eine gute Frage … Ich weiß nicht, ob ich tatsächlich ein Lieblingsmotiv habe, es ist eher eine Technik oder auch ein Stil, die eindeutig meine Favoriten sind. Meist fotografiere ich Makro und Tabletop und dazu sehr gern im Low- oder Hightkeybereich.

7. Was fällt dir beim Fotografieren am schwersten?

Geduld – eindeutig fehlt mir die Geduld, wenn ein Bild nicht so wird, wie ich es mir vorstellte. Meist dauert die Vorbereitung eines Sets länger als das Shooting, das ist auch ok so, denn für mich ist die Vorbereitung das wichtigste Element zu einem guten Bild – außerdem bin ich viel zu faul, mich hinterher noch stundenlang mit Bildbearbeitung zu beschäftigen, nur um Fehler auszumerzen, die im Vorfeld durch eine gute Vorbereitung verhindert hätten werden können.

8. Hast du Lieblingsfotografen?  Photoblog- oder Flickr-Favoriten?

So ganz spontan fällt mir Besim ein, dessen Bilder ich sehr faszinierend finde, weil er immer den richtign Farbton trifft und seine Tutorial mir extrem weitergeholfen haben. Dann mag ich die Bilder von Steven , der sehr einfühlsam die Streetfotografie in seinem Heimatort Seattle zeigt. Desweiteren mag ist sehr die Art von Helmut Newton und ich finde die Bilder von Joe McNelly erste Sahne.

9.  Zeig uns dein Lieblingsbild! (beliebiges)

Mir geht es da wie Martin, ich habe so viele Favoriten bei flickr und eine Wahl auf eines zu beschränken fiel mir schon sehr schwer.

No Stairway To Heaven” von friedling strahlt für mich Zuversicht und Hoffnung aus. Ich mag es sehr.

10.  Auf welches deiner Fotos bist du besonders stolz?

Bisweilen ist es dieses Bild. Ein Freihandmakro eines kleinen Spinnennetzes, welches ich im letzten Sommer beim Fensterputzen in der Küche fand. Ich war so fasziniert von den vielen Tieren im Netz und die meisten waren Flugtiere – Eintagsfliegen, Schnaken und diese Wespen, die auf mich den Eindruck eines Engels machten

F R A G EN  P E R S Ö N L I C H (Beantwortung freiwillig)

11. Welchen Promi würdest du gerne mal shooten?

Wladimir Kaminier in seinem Lokal ‚Cafe Burger’, während er für die Russendisco auflegt. Und in seinem Schrebergarten mit der Familie, das fände ich schnuckelig, wenn ich da als fotografierendes Mäuschen eine Reportage machen könnte.

12. Na, wie soll deine Hochzeit mal fotografiert werden? Bzw. wie hätte deine Hochzeit fotografiert werden sollen?

Darüber habe ich mir nie Gedanken gemacht und ich denke, ich werde mir auch keine darum machen. Doch nach meinem derzeitigen Gefühl müsste es schwarz/weiß sein und als Dokumentation; und definitiv keine gestellten und klassischen Posen. Was bedeutet, dass der Fotograf unter den Gästen als solches nicht erkennbar sein sollte. Eine extreme Herausforderung.

13. Dein positivstes Erlebnis in letzter Zeit war..

… ein Reh in Nachbars Garten zu beobachten.

14. Hand auf’s Herz – wie oft machst du ein Foto und denkst dir dabei „Ach, das photoshoppe  ich anschließend“?

Gar keines, denn ich kann nicht so gut photoshoppen als dass es ausreichen würde, um die Fotografie schlampig ausführen zu können. Für mich ist die Fotografie mit viel Vorbereitung, Organisation und Nachdenken verbunden.

Zunächst habe ich ein fertiges Bild im Kopf. Nun beginne ich das Bild auseinander zu friemeln, ich zerlege es geistig in alle Bestandteile und dabei fertige ich eine Liste mit allen erforderlichen Gegenständen an. Model, Licht, Hintergrund, Ort, Zubehör bis hin zum kleinen und scheinbar unwichtigsten Detail wie Büroklammern oder Heftklammern oder so. Dann sammel ich alles zusammen und organisiere ein Model oder mache es als Selfpic oder Tabletop. Dann baue ich das Set auf und mache einige Lichttests, dann erst kommt das Model ins Spiel.

15. An welchem Ort der Welt möchtest du gerne mal Fotos machen?

Vor kurzem erlangte ich die Erkenntnis, dass es überall in der Welt bessere, schönere und interessantere Motive gibt als zu Hause vor der Haustür, weil wir nicht sehen können oder wollen.

** dasEichig, der letzte Interview-Teilnehmer hatte eine Frage an Dich:
Mich würde interessieren wie du deine Bilder ausleuchtest bzw. wie dein
Setup aussieht. Blitz oder Dauerlicht? Hast du für die Bilder mit schwarzen
Hintergrund ein “Box” benutzt oder arbeitest du hier mit Photoshop?
(Freistellung der Figuren)

Freistellen der Figuren? Sowas geht? *kicher* Nein, im ernst – ich kann das zwar, aber ich bin für sowas nicht zu haben, das würde für mich mehr Zeit in Anspruch nehmen als meine Figur auf den vorbereiteten Tisch zu stellen und das Licht anzumachen.

In meinem Arbeitszimmer befindet sich ein Tisch, der zum einen eine beklebte Glasplatte hat und zum anderen mit einem schwarzen Tuch abgedeckt werden kann. Je nachdem was ich für eine Szene darstellen möchte, verwende ich ein oder zwei 45 Watt Studioblitze, Taschen-, Steh- oder Leselampe, ein oder zwei externe Blitze oder keine zusätzliche Lichtquellen. Dann arbeite ich auch gern mit der Blende, um das Licht zu regeln und/oder mit verschiedenen Hilfsmittel wie z.B.: DYS Difusser oder eine Pappröhre, um das Licht zu lenken, auch Spiegel, weiße Platten und Taschentücher kommen zum Einsatz.

Zum Schluss noch:

Welchen Teilnehmer sollen wir als nächstes Interviewen? Nenne uns bitte eine Frage an denjenigen!

Hagen, der Eifelrabe – denn mich würde interessieren, ob er sich für das 365 Days-Projekt entschlossen hat und wie er es angehen will.

Vielen Dank Renee!

Der Zweite Interview-Teilnehmer wurde letzte woche von Sari ausgesucht – Martin aka dasEichi welchert seiner Figur Danbo wohl jede Woche vor allem durch höchst professionelle und qualitativ hochwertige Aufnahmen auf sich aufmerksam macht.

Hallo Martin, schön dass du dir Zeit nimmst. Du warst schon mehrmalig in unseren Favoriten vertreten, bist einer der Besten 3 Teilnehmer überhaupt! Hier unsere 10 +x Fragen an Dich..

F R A G E N    P R O J E K T 5 2

1. Weshalb verwendest du genau diese Figur? Hast du zwischen mehreren Figuren geschwankt?

Nein, zwar findet man eine Menge von Figuren bei meiner kleinen Tochter im Kinderzimmer, aber die Wahl wäre immer auf Danbo gefallen. Das liegt schon daran, dass ich mir „die Kleine“ extra als „Model engagiert“ habe.
Es sollte damals eine Art Langzeitprojekt sein. Für Tage, wenn das Wetter draußen schlecht ist oder wenn ich alleine mit der Kamera unterwegs bin. Da ich im letzten Jahr ab der Hälfte nicht mehr bei den Themenbilder von Projekt 52 hinterher gekommen bin, hatte ich im Vorfeld lange überlegt ob ich nochmal teilnehme. Als Sari dann die neuen Regeln bekannt gegeben hatte, stand die Entscheidung aber irgendwann fest.
Letztendlich hatte ich auch im letzten Jahr schon einige der Themen mit Danbo umgesetzt. Außerdem haben sich so nun zwei „meiner“ Projekte miteinander vereint. Das gefällt mir gut.

2. Verfolgst du aktiv die Beiträge anderer Teilnehmer? Welche Teilnehmer findest du besonders sehenswert?

Jain. Solange ich ein Thema noch nicht umgesetzt habe, werfe ich keinen Blick auf die aktuellen Beiträge, denn indirekt lässt man sich doch beeinflussen und ich versuche immer ein möglichst einzigartiges Bild zum Thema abzuliefern.
Hin und wieder klicke ich dann die Bilder der anderen bei Sari durch. Etwas öfter schau ich mir die Bilder im flickr Pool an, dort stechen dann einige Beiträge heraus, die mir im Kopf bleiben und die ich dann auch gern später noch einmal anschaue.
Das wären vor allem: Chu-Boo, renee und eifelrabe. Das liegt zum einen daran, dass mir die Figuren extrem sympathisch sind und weil sich die Drei immer sehr viel Mühe machen.
Mit Sicherheit gibt es noch viel viel mehr sehenswerte Beiträge, es fällt mir allerdings schwer einen wirklichen Überblick zu bekommen. Daher finde ich auch die Idee von euch sehr schön, die Flut an Bildern schon ein bißchen zu filtern.

3. Hast du auch Themen vorgeschlagen? Welche?

Nein, denn – wie schon erwähnt – war eine Teilnahme dieses Jahr nicht sicher.

4. Hättest du Wünsche oder Vorschläge für das Projekt 52 im nächsten Jahr?

Ja, bitte nicht mehr mit Figur! *lacht

Die Idee ist sehr gut und es kommt, im Vergleich zum Vorjahr, Abwechslung ins Projekt. Allerdings ist bzw. wird es teilweise schwer werden die Themen ansprechend umzusetzen. Außerdem reduzieren sich die Möglichkeiten und die Vielfalt doch enorm. Es wäre schade, wenn das Projekt – früher oder später – zu einem Sammelsurium an lieblos arrangieren Kuscheltieren verkommt.
Ich selbst bin zum Projekt gekommen da mir die Grundidee, zu einem festen Thema ein Bild abzuliefern, sehr gut gefällt. Vor allem für Einsteiger in die Fotografie – der ich selbst war – eine tolle Sache, denn man bekommt ein Thema und kann sich auf die gestalterische und technische Umsetzung konzentrieren.
Schnell wird man sein Rhythmus und Stil finden, dann wiederum ist das Projekt prima geeignet um sich nicht darin fest zu fahren und mal wieder
etwas Neues zu probieren.
Kurzum: am Ablauf des letzten Jahres hatte ich nichts auszusetzen.😉

F R A G E N   F O T O G R A F I E

5. Das Projekt 52 dient ja dazu die Kreativität anzuregen und zum Fotografieren anzuregen – wie sammelst du ansonsten  deine Ideen?

Sehr unterschiedlich. Die größte Inspiration sind für mich andere Menschen, die sich mit Fotografie auseinandersetzen. Ich kann mich stundenlang auf flickr oder tumblr rum treiben. Wie ich schon schrieb, lässt man sich dadurch natürlich auch beeinflussen und lässt immer wieder verschiedenste Elemente oder Ideen in die eigenen Bilder einfließen. Der Rest ist viel Spontanität und das was mir die Umgebung in dem Moment anbietet.
Ansonsten habe ich seit einiger Zeit ein (analoges) Notizbuch, in dem ich versuche mir spontane Ideen zu notieren und skizzieren. Problem daran ist oft, dass ich dieses Buch im richtigen Momenten nicht parat habe. *gg

6. Deine Lieblingsmotive?

Von Danbo abgesehen? Oh, das ist schwer. Mein Freund Stefan würde sicher sagen dass mir Portraits, oder generell Bilder mit Menschen in allen möglichen Situationen, am besten liegen. Genau das ist es im Grunde auch, was mir am meisten Spaß macht.
Leider haben wir hier in Deutschland sehr wenig Möglichkeiten was die „Street photography“ an geht, da dies rechtlich immer eine Gratwanderung ist. Auf jeden Fall ist das etwas, was ich gern mehr machen würde, vor allem in Verbindung mit meiner Leidenschaft zur Schwarzweißfotografie.
Ansonsten will ich mich da nicht wirklich festlegen: Menschen, „Urbex“ (am liebsten in Verbindung mit Fashion bzw. Models), „Strobist“, Schwarzweiß und alles was man in einem „Bokeh“ versinken lassen kann.

7. Was fällt dir beim Fotografieren am schwersten?

Ein direktes Handicap habe ich nicht, allerdings bin ich sehr ungeduldig wenn es um Makrofotografie im Zusammenhang mit Insekten geht. Ich hab einfach nicht die Ruhe, um darauf zu warten das ein Käfer so sitzt wie ich ihn gern hätte.

8. Hast du Lieblingsfotografen?  Photoblog- oder Flickr-Favoriten?

Im Moment ist das Luciano Noble II . Am liebsten mag ich seine Portraits „gegen die Sonne“. Fasziniert bin ich von seinem natürlichen Stil, diesem – teilweise – analogen Charme und den hübschen Mädels.😉
Bei flickr habe ich viele sehr talentierte „Fotografen“ in den Kontakten. Dort sticht für mich aber vor allem Dr Cullen hervor, er macht sehr schöne und farbenfrohe Bilder mit den unterschiedlichesten Motiven.
Ansonsten fällt mir noch Martin Holzner ein, auch er hat immer sehr attraktive Models und macht fabelhafte Portraits. Nils Eisfeld, tolle Architektur- und Urbex Bilder. Jan Scholz, einfach nur geschmackvoll. Siebe Warmoeskerken, er fotografiert ausschließlich mit 50- und 85mm und natürlich David Hobby, Autor von strobist.com – er hat „entfesselt blitzen“ so richtig populär gemacht. Meinen Freund Stefan erwähnte ich eingangs schon, er kann mich ab und an sogar für eine Landschaftsaufnahme begeistern.
Das sind natürlich längst nicht alle, aber diejenigen, welche mir zuerst in den Kopf geschossen sind.

9.  Zeig uns dein Lieblingsbild! (beliebiges)

„Woody“

Ich habe bei flickr mittlerweile ca. 2000 Favoriten gesammelt, aber ein Bild sehe ich mir immer wieder gerne an und zwar ist das der kleine Junge, der mit Schwung in einen Laubhaufen tritt.
Da stimmt für mich vom Titel, der Tonung, dem Gesichtsausdruck, dem Licht bis hin zur Dynamik alles und eben wieder etwas mit Menschen. Prima!

10.  Auf welches deiner Fotos bist du besonders stolz?

„Drei sind einer zuviel“
Diese Bild bedeutet mir sehr viel, denn es zeigt und beschreibt einen Abschnitt in meinem Leben, den ich so schnell nicht vergessen werde. Wir waren mit Freunden unterwegs und mir ergab sich genau dieser Anblick. Mir lief es kalt den Rücken hinunter und bevor ich das Bild überhaupt machte, schaute ich eine Zeit lang auf eben diese Szene.
Ich kann es für mich auch immer wieder neu interpretieren und genau aus diesem Grund und der Tatsache das dieses Bild nicht gestellt war, ist dies „mein Bild“. Es stecken verdammt viele Emotionen darin und ich denke es wird auch lange Zeit so bleiben!

F R A G EN  P E R S Ö N L I C H (Beantwortung freiwillig)

11. Welchen Promi würdest du gerne mal shooten?

Öhm. Keinen.🙂

12. Na, wie soll deine Hochzeit mal fotografiert werden? Bzw. wie hätte deine Hochzeit fotografiert werden sollen?

Diese Frage ist sehr leicht und schnell beantwortet: Hätte ich die Wahl und finanziellen Mittel, dann würde die Entscheidung auf Martin Gommel fallen und wenn möglich genau in diesem Stil. Verdammt schick.

13. Dein positivstes Erlebnis in letzter Zeit war..

Für mich ist jeder Tag mit meiner Familie etwas besonderes, daher kann ich keine expliziten Höhepunkte nennen. Es ist sehr schön mit anzusehen wie unsere 2,5 jährige Tochter aufwächst, jeden Tag mehr und längere Sätze spricht und die Welt für sich und ihren Platz darin entdeckt. Ich denke jeder der Kinder hat, wird mir da beipflichten.

14. Hand auf’s Herz – wie oft machst du ein Foto und denkst dir dabei „Ach, das photoshoppe  ich anschließend“?

Alle meine Bilder landen grundsätzlich in Lightroom. Direkt mit Photoshop
arbeite ich nicht, wenn auch ich im Moment überlege ob ich mir zumindestens eine Elements 8 Lizenz zulege. Für „Die Farbe Grün“ hatte ich mir extra die Testversion installiert, ob ich aber weiterhin damit arbeite ist unklar. In Lightroom nehme ich aber oft Veränderungen an meinen Bildern vor. Das reicht dann von kleinen Verfeinerungen bis hin zur kompletten Änderung der Bildstimmung.

15. An welchem Ort der Welt möchtest du gerne mal Fotos machen?

Hm. Ich denke das wäre eine Metropole wie New York, Paris oder London. Vermutlich würde ich mich so richtig in Sachen „Street“ austoben.

** Sari, die letzte Interview-Teilnehmerin hatte eine Frage an Dich:
Mich würde interessieren, wie es ist mit dem kleinen Danbo zu arbeiten, da deine Fotos immer so lebendig aussehen. (und wie man einen eigenen bekommt *lach* aber das ist eher nebensächlich)

Ich muss mich erstmal für das Lob von dir bedanken und dafür das du mich als ersten „regulären“ Teilnehmer ausgewählt hast für das Interview. Ich empfinde dies – und auch die Auswahl in die Top 15 Bilder – als große Ehre. Es freut mich sehr, dass meine Bilder so großen Anklang finden.
Zur Frage: Es muss korrekterweise „die Kleine“ heißen, denn wenn ich das
richtig verstanden habe, steckt unter der Schachtel ein kleines 5 jähriges
Mädchen. Ganz so genau konnte ich es allerdings auch noch nicht ergründen. Ansonsten ist die Zusammenarbeit sehr unkompliziert, wenn es auch ab und an Probleme mit der Standfestigkeit gibt.😉
Ich selbst betreibe weitaus weniger Aufwand als so manch anderer, dass liegt aber eher daran, dass ich mir (m)einen minimalistischen Stil der Danbo Bilder erhalten möchte. Diese Figur hat zwar keinen Gesichtsausdruck, aber durch ein paar einfache Requisiten oder die Körperhaltung, kann man doch enorm viel Handlung oder Emotion in solch ein Bild legen. Ein gutes Beispiel ist „So sad“ von mir selbst.
Bekommen tut man Danbo nur sehr sehr schwer, denn die Adoptionsanträge werden sehr kritisch ausgewertet. *lacht
Nein, ist alles kein Problem, einfach mal bei eBay danach suchen, da findet man mehr als genug Angebote. (Kostenpunkt ca. 35 €)

Zum Schluss noch:

Welchen Teilnehmer sollen wir als nächstes Interviewen? Nenne uns bitte eine Frage an denjenigen!

Ich wähle renee (pictureartist.net), denn sie habe ich schon ziemlich lange in meinen Kontakten bei flickr.😉
„Mich würde interessieren wie du deine Bilder ausleuchtest bzw. wie dein
Setup aussieht. Blitz oder Dauerlicht? Hast du für die Bilder mit schwarzen
Hintergrund ein „Box“ benutzt oder arbeitest du hier mit Photoshop?
(Freistellung der Figuren)“

Top 15+2 Teilnehmer der Woche 7 – Love, Love, Love.. Love is all you need

ashility.de – klick
dasEichi klick (a)
diehaarigenbiester.de – klick
eifelrabe.wordpress.comklick (a)
eileen-steinbach.de – klick
inlinve.wordpress.comklick
jasminphotography.net – klick (a)
jeanykreativ.blogspot.com – klick
kerstin-horn.de – klick
nickmalolle.deklick
paleica.wordpress.com – klick
pienznaeschen.de – klick
pixelkuss.comklick (a)
polaroidmedchen.de – klick
sunnyside79.blogspot.com – klick
tannoz.de – klick
taytom.wordpress.com – klick

Basis: 133 verlinkte Beiträge

_________________________

latest update: 01.03.2010 (a)

Woche 6: Süchtig nach..

Februar 15, 2010

Viele tolle (interssante & witzige) Beiträge diese Woche.. was ihr nicht alles für Vorlieben habt🙂

Hier die (vorläufigen) 15 Favoriten:

ashility.de – klick
eifelrabe.wordpress.comklick
facing-my-life.de – klick
fsonline.de – klick
inlive.wordpress.com – klick
konsumkinder.at – klick
latita-de – klick (a)
lenormand-cafe.de – klick
mondgras.de – klick
paleica.wordpress.com – klick
pictureartist.net – klick
pienznaeschen.de – klick
pixelkusscom – klick
pixelschubser.in – klick
rootix.ch – klick
taytom.wordpress.com – klick

Basis: 143 verlinkte Beiträge

_______________________

letzes update: 21.02.2010    (a)

Unser erstes Teilnehmer Interview-haben wir, wie sollte es auch anders sein, mit Sari gemacht. Nehmt euch 5 Minütchen und lest es euch durch, ihre Antworten sind einfach erfrischend🙂

Hallo Sari, schön dass du dir Zeit nimmst.
Du warst schon mehrmalig in unseren Favoriten vertreten, toll!
Hier unsere 10 +x  Fragen an Dich..

F R A G E N    P R O J E K T 5 2

1. Weshalb verwendest du genau diese Figur? Hast du zwischen mehreren Figuren geschwankt?

Ohja, ich habe sehr lange überlegt, mit welcher Figur ich arbeiten möchte. Als ich damals den Gedanken zu der Veränderung des Projektes hatte, wollte ich die ganze Zeit meine Obitsu – Puppe, die ich bereits für das Tassenprojekt benutzt hatte, verwenden. Dann fing‘ ich mit dem Häkeln an und dachte mir, dass es vielleicht ganz nett wäre, etwas Eigenes für das Projekt zu erstellen. Etwas, das flexibel, beweglich und gut zu nutzen ist. Und dann entstand plötzlich der kleine Octopus, den ich so schnell in mein Herz geschlossen hatte, dass ich in einer Spontanaktion beschloss, einfach diesen für das Projekt zu verwenden. Auf den Namen Shu-Shu kam ich dann, in dem ich in ein Sprachtoll verschiedene deutsche Wörter eingegeben habe, die ich passend fand. Shu heißt ja übersetzt so viel wie „wöchentlich“.

2. Verfolgst du aktiv die Beiträge anderer Teilnehmer? Welche Teilnehmer findest du besonders sehenswert?

So richtig aktiv? Nein. Das ist mir gar nicht möglich, weil ich ja jeden Tag alle möglichen Beiträge bekomme. Aber manchmal bleibe ich doch bei dem Einen oder anderen hängen. Ich mag zum Beispiel sehr die Schweinchen von Pienznaeschen oder die Storm-Tropper vom Crosa und ein absoluter Fan bin ich ja vom kleinen Danbo von dasEichi. Den hätte ich auch gerne! Auch schön finde ich die Umsetzung vom Eifelraben und von Pixelkuss! Eigentlich müsste ich noch viel mehr nennen, aber das würde das Interview wohl sprengen. Aber genau festlegen will ich mich auch gar nicht, denn es sind so vielseitige Figuren und Ideen im Projekt unterwegs, dass ich immer wieder überrascht werde!

3. Hast du auch Themen vorgeschlagen? Welche?

Das Eine oder Andere ist mit in der Dose, ja, zum Beispiel kam von mir „Hallo Welt“ (wie naheliegend *gg*), da jedoch auch dieses Jahr wieder so viele Themenvorschläge bei mir eingegangen sind, war es eigentlich nicht nötig, dass ich mir noch weitere Themen überlege.

4. Hättest du Wünsche oder Vorschläge für das Projekt 52 im nächsten Jahr?

Ganz ehrlich? Ich hatte gehofft, dass dieses Jahr weniger mitmachen *lach* Klingt etwas egoistisch, ich weiß. Aber es sind ja auch weniger als im letzten Jahr. Da waren es nämlich weit über 400. Dieses Jahr befinden wir uns in einem Rahmen von ca. 250 Teilnehmern, von denen aktuell ca. 180 aktiv sind. Immer mal wieder wechselnd, aber das wandelt auch immer ein bisschen in den einzelnen Monaten. Ich hatte mir auf jeden Fall eine kleine Veränderung gewünscht, damit das Ganze nicht langweilig wird. Im letzten Jahr habe ich zum Beispiel gemerkt, dass ich nicht wirklich motiviert war und irgendwann gehörte ich eher zu den unzuverlässigen. Mit dem festen Element in den Fotos habe ich mir diesen Wunsch ja erfüllt und ich freue mich, dass trotzdem so viele wieder dabei sind, auch wenn die Arbeit dadurch nicht weniger wird (obwohl es durchaus übersichtlich und machbar ist). Für das nächste Jahr muss ich mir erst überlegen, ob ich da neue Ideen habe, zum Alten zurückkehre, oder so weitermache, wie in diesem Jahr. Ich hoffe auf die vielen anderen Interviews, die Ihr noch führen werdet, um mir etwas Anregung zu holen. Und bisher hat das Jahr ja gerade erst angefangen. Mal sehen, wie es sich weiterentwickelt.

F R A G E N   F O T O G R A F I E

5. Das Projekt 52 dient ja dazu die Kreativität anzuregen und zum Fotografieren anzuregen – wie sammelst du ansonsten  deine Ideen?

Meist spontan. Ich arrangiere selten etwas, eigentlich fast nie. Wenn ich Lust habe, packe ich die große Kamera ein und nehm sie überall mit hin, wenn nicht, dann nicht. Daher ist das Projekt für mich jede Woche auch eine neue Herausforderung, weil ich gefordert bin, mir etwas zu überlegen und dann auch noch so umgesetzt zu bekommen, wie ich es vor Augen habe (was eher selten gelingt).

6. Deine Lieblingsmotive?

Meine Kaninchen *lach* Sie sind immer so süüüüß und manchmal halten sie sogar ganz brav still. Ansonsten mache ich wohl eher Schnappfotos, vor allem in der Natur. Von Blumen, Bäumen, Landschaften. Aber auch Stillleben sind sehr schön. Möbel, Dekosachen (vor allem in Makro). Ich glaube, so wirklich festlegen kann ich mich gar nicht. Doch, ein Motiv fällt mir ein: Meine Füße *lach* Bzw. Fußfotos in dem Sinne, dass man sieht, wo sie gerade stehen. Davon habe ich schon einige gemacht!

7. Was fällt dir beim Fotografieren am schwersten?

Still zu halten. Ich bin eine unglaublich unruhige Person bei so etwas. Meine Hände waren schon immer leicht zittrig und da ich eigentlich nie ein Stativ dabei habe, obwohl ich durchaus eines besitze, wird mir das doch des Öfteren zum Verhängnis.

8. Hast du Lieblingsfotografen?  Photoblog- oder Flickr-Favoriten?

Die erste Seite zum Thema Fotografie, die ich früher gerne regelmäßig besucht habe war die von Luisa Möhle von Grenzbild.de. Sie ist irgendwie in der Lage mit ihren Fotos eine unglaubliche Stimmung zu verbreiten und ich gerate jedes Mal ein bisschen ins Träumen, wenn ich ihre Arbeiten betrachte.

9.  Zeig uns dein Lieblingsbild! (beliebiges)

z.B. http://grenzbild.de/galerie/bild/199

10.  Auf welches deiner Fotos bist du besonders stolz?

Puuuuuh, schwer…hm…vielleicht das

das

oder auch das

Nun sind das alles aber auch extrem unterschiedliche Fotos. Ich glaube ein wirkliches Lieblingsbild habe ich nicht.

F R A G EN  P E R S Ö N L I C H (Beantwortung freiwillig)

11. Welchen Promi würdest du gerne mal shooten?

Ganz klar: Danbo *lach* Ganz ehrlich, ich bin total heiß auf so eine Figur, ich will auch *gg* Ein Beispiel seht Ihr ja bei dasEichi (siehe in den Teilnehmern). Ansonsten habe ich eigentlich nicht das Bedürfnis.

12. Na, wie soll deine Hochzeit mal fotografiert werden? Bzw. wie hätte deine Hochzeit fotografiert werden sollen?

Da ich 2008 geheiratet habe und nicht vorhabe nochmal zu heiraten, habe ich das alles ja schon hinter mir und damals hat der Sascha von Saschagrafie.de netterweise auf meiner Hochzeit die Fotos gemacht. Wir waren quasi seine Versuchskaninchen und ich konnte sicher sein, dass ich auch ein paar andere Fotos habe, als die, die meine Oma immer so macht (stellt Euch mal hin und lächelt alle in die Kamera. Standartfotos halt). Und ich würde es heute nicht anders machen, denn die Fotos, die er damals geschossen hat waren wunderschön und lebendig. Ich war mehr als zufrieden.

13. Dein positivstes Erlebnis in letzter Zeit war..

…ich habe viele kleine positive Erlebnisse, genau wie es genug negative gibt. Ein ultimatives kann ich gar nicht nennen. Da sind die tollen neuen Bento-Sachen, kleine Häkelerfolgserlebnisse, Besuch aus Frankfurt und und und. Dauerhaft Positiv ist es für mich, so einen wunderbaren Menschen an meiner Seite zu haben, der alle meine kleinen Verrücktheiten (so auch dieses Projekt) tapfer hinnimmt *zwinker* .

14. Hand auf’s Herz – wie oft machst du ein Foto und denkst dir dabei „Ach, das photoshoppe  ich anschließend“?

Fast immer *lach* Ich mache nicht wirklich immer viel, aber ich schneide fast immer mal am Format, verändere etwas den Kontrast oder drehe an der Sättigung, weil ich diese etwas weniger auffälligeren Farben sehr mag.

15. An welchem Ort der Welt möchtest du gerne mal Fotos machen?

Die Frage ist einfach: JAPAN! Ich möchte unbedingt mal die Tempel besichtigen, die Stadt sehen, mich von der Vielfalt berieseln lassen. Und in die Highlands von Schottland möchte ich auch mal, und London und und und… Herrjeh, ich möchte so viel noch sehen und dann in mein Bücherregal zu meinen anderen Foto-Erinnerungen stellen…

Zum Schluss noch:

Welchen Teilnehmer sollen wir als nächstes Interviewen? Nenne uns bitte eine Frage an denjenigen!

Einerseits eine sehr schwere Frage, weil mich so viele interessieren, andererseits eine sehr leichte, denn 1. Kommen sie ja alle noch dran und 2. Siegt die Neugier: DasEichibitte ^-^ Und mich würde interessieren, wie es ist mit dem kleinen Danbo zu arbeiten, da seine Fotos immer so lebendig aussehen. (und wie man einen eigenen bekommt *lach* aber das ist eher nebensächlich)

Vielen Dank Sari!🙂

Woche 5: Die Farbe Grün

Februar 9, 2010

Huch, erst 137 Beiträge bei Sari verlingt und trotzdem schon 15 Top’s gefunden!

alexander-kulla.deklick
ashility.de – klick
dasEichi(flickr) – klick
eifelrabe.wordpress.comklick
diegluecksburger.de – klick (a)
facing-my-life.de – klick
fsonline.de – klick
kerstin-horn.de – klick
lenormand-cafe.de – klick
mondgras.de – klick
nickmalolle.de – klick
paleica.wordpress.com – klick
pienznaeschen.de – klick
pixelkuss.com – klick
pixelschubser.in – klick
sunnyside79.blogspot.com – klick
tannoz.de – klick

Basis: 161 verlinkte Beiträge

________________________
letztes Update: 21.02.2010 (a)

Woche 4: Wind und Wetter

Februar 9, 2010

Unsere 15 Lieblingsbeiträge zum Thema Wind-Und-Wetter. Es ist anzumerken, dass das wirklich mit Abstand die Beste Woche war bis jetzt!🙂

ashility.de – klick
blogwiese.de – klick
dasEichi(flickr) – klick
diegluecksburger.de – klick
eifelrabe.wordpress.com – klick
fabella.de – klick
facing-my-life.de – klick
gublo.blogspot.com – klick
paleica.wordpress.com – klick
pictureartist.netklick
pienznaeschen.de – klick
pixelkuss.com – klick
sweet-butterfly.de – klick
tannoz.de – klick
taytom.wordpress.com – klick

Special Interest – besonders witzig fanden wir übrigens den Beitrag von bhoffmeier 🙂

Basis: 168 verlinkte Beiträge

Re-Start the Rock.

Februar 3, 2010

Hallo miteinander,

diese Fansite wird aufgrund des vielen negativen Feedbacks eingestellt.
Es obligt natürlich dem Auge des Betrachters welche Bilder als „hochwertig“ erachtet werden und welche nicht.

Naja, ein Versuch wars wert!
Unten bereits gelinkte Blogs werden auf jeden Fall das ganze Jahr über sehenswert bleiben!!!

Vielen Vielen Dank für die freundlichen Kommentare, die gleichen die 5 Mecker-Feedback’s wieder aus🙂

Wir machen weiter!

@ Sari: Das mit den Interviews ist eine Klasse Idee!
Da werden wir uns alsbaldmöglich Fragen einfallen lassen🙂

Woche 3: Freundschaft

Januar 23, 2010

Hier die 15-1 (14) hochwertigsten Bilder der Woche.
Das Thema wurde von einigen noch nicht abgearbeitet, so dass 4 Bilder würden noch fehlen – habt ihr Vorschläge?

* top 3 favoriten fett markiert

Die bilder schaffen Freude.

_______________________

1. update: 25.01.2010    (a)
2. update: 09.02.2010 (b)

Basis: 186 verlinkte Beiträge